Wir stellen uns vor


Unsere Zielsetzung


Pädagogischer
Ansatz


Ein Tag im Kindergarten


Anmeldung/
Elternarbeit


Team

 

Wir arbeiten in Anlehnung an den situationsorientierten Ansatz

Unsere Arbeit ist situations- und kindorientiert. Lernen geschieht individuell. Wir nehmen jedes Kind in der aktuellen Entwicklungsphase wahr und bieten ihnen Unterstützung, Förderung und Herausforderungen an.

A: PLANUNG

Wir beobachten die Kinder:
Was beschäftigt sie? Was interessiert sie?
Was für aktuelle Situationen stehen an? (Jahreszeit, Religiöse Feste, Umwelteinflüsse...)
Was für Probleme, Defizite tauchen auf?

Auf Grund dieser Beobachtungen entwickelt sich ein Thema/Projekt. (Deshalb sind in jeder Gruppe unterschiedliche Themen.)

Die Kinder dürfen Ideen, Material... mit einbringen. Sie bestimmen die Dauer und Intensität des Projekts. In bestimmen Situationen ist es auch sinnvoll, wenn die Erzieherin ein Thema, bzw. einen Impuls einbringt (z.B, Kindergartenstart, Feste aus dem Jahreskreis, kirchliche Feste...)

B: KINDERKONFERENZ

In der Kinderkonzferenz (Gesprächsrunde) darf jedes Kind Wünsche, Änderungen...einbringen und jeder hat ein Mitspracherecht. Auch Reflexionen sind Bestandteil von Kinderkonferenzen. Aufgetauchte Probleme werden in der Kinderkonferenz besprochen und gemeinsam gelöst. Aus den verschiedenen Lösungsvorschlägen können sich neue Regeln für die Gruppe entwickeln.

C: VERNETZTE GRUPPEN

Wir haben geöffnete Gruppen, d.h.: die Kinder haben die Möglichkeit während des Freispiels die Gruppen zu wechseln und im Garderobenbereich zu spielen.

Auch der Vesperbereich befindet sich außerhalb der Gruppe.

Der verantwortungsbewusste Umgang mit besprochenen Regeln ist in diesen Bereichen besonders wichtig.

 

ÖFFNUNG NACH AUSSEN:

In der pädagogischen Arbeit mit den Kindern ist es uns wichtig, dass wir nicht nur die Zeit in unserer Einrichtung verbringen, sondern viele Möglichkeiten wahrnehmen, um unser Umfeld zu erkunden und zu erleben (z.B. Waldbesuche, Naturbeobachtungen, Einkäufe, Exkursionen, Feste...)

Um unsere Arbeit auch für die Gemeinde transparent zu machen, berichten wir über größere Aktivitäten im Gemeindeblatt.